U16 zeigt Comeback Qualitäten nach hohem Rückstand

Am vergangenen Mittwoch stand für die Erlenseer U16 ein weiterer Test vor dem Rundenstart in der kommenden Woche an, zu Gast auf dem heimischen Fliegerhorst waren die Jungs der U17 vom JSK Rodgau. 

Beide Trainerteams vereinbarten vor Spielbeginn eine Spielzeit von 3x 30 Minuten, für die Erlenseer sollte dieser Härtetest noch einmal zeigen, wo man gerade steht und ob man bereit für die neue Spielrunde war. Beide Mannschaften hatten sich etwas vorgenommen und starteten auch dementsprechend in die Partie, dennoch zeigte die  Mannschaft von Trainer Raue großen Respekt vor dem älteren Gegner. Die erste Chance gehörte trotzdem dem Heimteam, es dauerte keine fünf Minuten, bis man sich bereits das erste Mal erfolgreich durchkombinierte und Rafael auf die Reise schickte. Jedoch scheiterte dieser im Duell gegen den Torwart. Der Gegner aus Rodgau machte es im direkten Gegenzug besser, bestrafte den Fehler der Erlenseer Hintermannschaft eiskalt und ging so nach sechs Minuten in Führung. 

Weiterhin mit viel Respekt, wenig Zweikampfhärte und vielen technischen Fehlern kam man in der 12. Spielminute zum 1:1 Ausgleichstreffer. Nach super Vorarbeit durch Pascal mit einem halbhohen Chipball vollendete Rafael den Angriff sehenswert per Lupfer. Trotz des Ausgleichstreffers kamen die Erlenseer Jungs nicht in ihr gewohntes Spiel. Immer wieder gingen Zweikämpfe verloren oder man ließ den Gegner ungestört sein Spiel aufbauen, sodass es nur eine Frage der Zeit war, wann die Jungs aus Rodgau wieder in Führung gingen. In Spielminute 24 war es dann wieder soweit. Das Tor fiel aber nicht aus gegnerischer Kraft, sondern wieder auf Einladung der Hintermannschaft des FCE, sodass Robin im Tor keine Chance zur Gegenwehr blieb. 

Mit dem 1:2 ging es in die erste Drittelpause und Trainer Raue wechselte wieder munter durch, gab seinen Jungs aber auch einige Verbesserungsansätze mit in den nächsten Spielabschnitt. Dieser begann aber gar nicht nach den Vorstellungen der Erlenseer Bank.Nach 42 Minuten stand es aus Erlenseer Sicht 1:4 und die Partie schien gelaufen zu sein, es waren Gegentore wie aus den vergangenen Spielen, beim 1:3 wurde man schlichtweg überspielt und das 1:4 fiel durch das klassische Standardgegentor. Doch der Gegentreffer zum 1:4 weckte die „Jungen Raben“ endlich aus ihrem Tiefschlaf, es wurde gefightet, sich in jeden Ball geworfen - so, wie es die Trainer eigentlich von Anfang an sehen wollten - dazu kam dann noch ein wenig Spielwitz.

In der 48. Spielminute ließ man das Bällchen wunderschön durch die eigenen Reihen laufen, kombinierte sich einmal übers komplette Spielfeld und Theo veredelte den Angriff zum 2:4 Anschlusstreffer. Wenige Minuten später klingelte es erneut im Rodgauer Gehäuse, nachdem der Angriff eigentlich verloren schien, setzte John nochmal entscheidend nach, gewann seinen Zweikampf und konnte Rafael mit einer punktgenauen Flanke servieren. Mit dem 3:4 ging es dann in den Schlussabschnitt, noch einmal 30 Minuten „Reinfeuern“. Die Jungs merkten, hier war noch etwas möglich, selbst hatte man sich wieder ran gekämpft und dafür wollte man sich belohnen. In der 68. Minute war es dann wieder soweit, nachdem Rafael wieder einmal clever in die Tiefe stecken konnte, ging Theo richtig ab, setzte sich im Sprintduell durch und schob ein zum 4:4 Ausgleich. Die Freude auf Erlenseer Seite war natürlich riesig. So hatte man sich in eine schon verloren geglaubte Partie wieder reingekämpft und auch verdient ausgeglichen. Das Unentschieden rettete unter anderem Tim mit einer hammermäßigen Abwehraktion auf der Linie, nachdem einer der vielen Eckbällen durch den Erlenseer Strafraum segelte. Aber auch die „Jungen Raben“ hatten die Chance zum Siegtreffer, jedoch wollte man zum Schluss wieder ein wenig zaubern und spielte den Angriff nicht mit der nötigen Zielstrebigkeit zu Ende, sodass es beim leistungsgerechten Unentschieden blieb. 

Auch wenn man nicht über die komplette Spielzeit mit der gezeigten Leistung einverstanden war, waren die Trainer vor allem mit den letzten 45 Minuten einverstanden, in denen die Einstellung passte und gekämpft wurde. Die ersten 45 Minuten dagegen passten Trainer Raue und seinem Team überhaupt nicht und die Art, wie die Gegentreffer zustande kamen, passte wieder einmal in die letzten Spiele. Dort sieht das Trainerteam noch Handlungsbedarf und wird sich in den nächsten Trainingseinheiten damit beschäftigten, um Anfang September dann für den Saisonstart gewappnet zu sein. 

Am ersten Spieltag der neuen Runde (Sonntag 05.09.2021, 11 Uhr) erwartet man dann die Spvgg. Neu-Isenburg in Erlensee. Vorher stehen noch zwei Testspiele an. Am Sonntag, 29.08.2021 um 11 Uhr auf dem heimischen Sportzentrum und am Mittwoch, 01.09.2021 um 18:30 Uhr im Jugendzentrum Ronneburg.

Zum Seitenanfang