Schwere Kost beim Unentschieden der Erlenseer U16 in Langen

Nach dem Sieg im Spitzenspiel am vergangenen Wochenende gab es für die Erlenseer U16 den nächsten Dämpfer im Kampf um die oberen Plätze. Zum Hinrundenabschluss gab es beim FC Langen ein leistungsgerechtes Unentschieden, nichtsdestotrotz zufrieden war das wieder vollständige Trainerteam keineswegs. Trainer Raue gab seinen Jungs in der Trainingswoche noch folgendes mit auf den Weg: „Die Spiele nach gewonnenen Spitzenspielen sind entscheidend, denn da gilt’s nochmal aufs Neue, auch gegen vermeintlich schwächere Gegner, die Leistung auf den Platz zu bringen!“ Das Erlenseer Team war das Team mit dem höheren Ballbesitzanteilen, jedoch spielten die „Jungen Raben“ äußerst ängstlich und kickten sich den Ball nur in der eigenen Hälfte zu. In der 32. Spielminute  passierte, was man außen an der Linie schon lange vorhergesehen hat. Einer jener Bälle, die mit Ungenauigkeit zurück zum Torwart geschossen wurden, landete im eigenen Tor. Ein ärgerliches 1:0, denn der Gegner war noch nicht einmal gefährlich aufs Erlenseer Gehäuse zugekommen. Dass an diesem Tag nicht große Dinge vollbracht werden würden, sah man dann auch an der Reaktion auf den Gegentreffer. Während man in der Vorwoche die Rote Karte als Anlass nahm nochmal hundert Prozent mehr auf den Platz zu bringen, so war es dieses Mal nicht der Fall. Das  Gegentor brachte die Mannschaft aus der Fassung und es gelang den Jungs nicht mehr sich im Spiel motiviert und siegessicher zu zeigen. So plätscherte die erste Hälfte des Spiels so dahin und es ging mit einem 0:1 Rückstand aus Erlenseer Sicht in die Halbzeit.

In der Halbzeit nahm man eine Systemumstellung vor und zwei Wechsel bei den Personalien. Trainer Raue gab nochmals wichtige Tips mit auf den Weg, die jetzt entscheidend seien in Halbzeit Zwei, um das Ruder rumzureißen. Die Umstellung bewirkte einen starken Start in den zweiten Spielabschnitt.  Der Erlenseer Nachwuchs trat mit mehr Biss nach vorne und mehr kämpferischem Einsatz auf. Gekrönt wurde das Ganze mit dem verdienten Ausgleichstreffer nach einer Standardsituation. 

Cedric konnte die Freistoßflanke verwerten und ins Tor einköpfen. So war es wiedermal eine Standardsituation, die das Erlenseer Team zurück ins Spiel brachte. Doch der gewünschte „Hallo Wach Effekt“ blieb aus, denn nach dem Ausgleichstreffer verloren die Jungs von Trainer Raue die Geduld, wurden hektisch und ließen sich von der Unruhe der Zuschauern anstecken.  So ging es immer hin und her. Beide Teams hatten keine ruhige Spielphase mehr und es folgten viele technische Fehler, ungenaue Zuspiele und wenig überzeugende Torabschlüsse. So trennte man sich am Ende mit 1:1 und schließt die Hinrunde auf Tabellenplatz 4 mit 17 Punkten und 18:6 Toren ab. 

Das Fazit der Trainer war durchwachsen. Auf der einen Seite stimmten Einsatz, Mentalität und Zweikampfhärte in Halbzeit 2, doch die wenigen spielerischen Elemente über das ganze Spiel enttäuschte das Trainerteam ein wenig. Nichtdestotrotz nimmt man den Punkt mit und kann dann im kommenden Jahr in der Rückrunde  vieles einfach besser machen. 

Bis Anfang Dezember stehen noch einige Testspiele auf dem Programm. Natürlich hoffen wir, dass die Politik Fußball nicht verbieten muss und den Kindern weiterhin die Freiheit gibt ihren Sport auszuüben. 

Zum Seitenanfang