„Junge Wilde“ nach Titelgewinn und Direktaufstieg im Freudentaumel

Am letzten Spieltag der Gruppenliga-Saison hatte sich der Fußballgott bei fast hochsommerlichen Temperaturen ein schwarz-weißes Trikot übergestreift. Der „jungen Wilden“ wussten um die Schwere der Aufgabe, die bei der SG Rosenhöhe auf sie wartete.

Dementsprechend konzentriert begann die Heilmann-Elf die Partie. Es wurde flüssig und ballsicher kombiniert und zielstrebig der Weg zum gegnerischen Tor gesucht. In der 14. Minute spielte Marcel Mohn einen fantastischen Ball auf Alexander Schunck, der die Kugel über den Keeper lupfte, aber an der Latte scheiterte. In der 20. Minute vergab Jack Forster den Führungstreffer, als er freistehend aus kurzer Distanz den Ball übers Tor bugsierte. In der 30. Minute scheiterte Marcel Mohn am glänzend aufgelegten Keeper der Rosenhöhe. So blieb es nach 45 Minuten beim 0:0. Nach Wiederanpfiff war der FCE weiter spielbestimmend und dominant und wurde für diese Spielweise in der 53. Minute mit dem 1:0 durch Sebastian Wagner belohnt, der nach einem klasse Spielzug von Mohn über Forster den „Dosenöffner“ in dieser Partie markierte. Auch die SG Rosenhöhe konnte sich einige Chancen erarbeiten, die aber glücklicherweise nicht von Erfolg gekrönt waren. Die vielen mitgereisten Erlenseer Fans mussten bis zur 86. Minute zittern, ehe Alexander Schunck nach exzellenter Vorarbeit von Sebastian Wagner mit dem 2:0 die Zeichen auf Sieg stellte. Nur eine Minute später war Schunck erneut zur Stelle und machte mit dem 3:0 den Deckel auf diese Begegnung. Nach dem Schlusspfiff und dem Bekanntwerden des Ergebnisses aus Altwiedermus brachen alle Dämme, Freudentränen flossen bei Spielern, Trainern und mitgereisten Fans gleichermaßen und die ausgelassenen Feierlichkeiten konnten somit ihren Lauf nehmen.
Der zuständige Klassenleiter überreichte den „jungen Wilden“ die Meisterurkunde, gratulierte zum Titelgewinn sowie direkten Aufstieg in die Verbandsliga Süd. Am Ende einer langen Saison muss man Spielern, Trainern sowie allen Verantwortlichen attestieren, einen tollen Job gemacht zu haben.
Das Erfolgsgeheimnis der „jungen Wilden“ ist aus dem kollektiven Zusammenhalt einer eingeschworenen Gemeinschaft entstanden, was auch schon die Meisterschaft in der KOL und den Aufstieg in die Gruppenliga zur Folge hatte.
Zu dieser zweiten Meisterschaft und dem zweiten Aufstieg nacheinander gratulieren dem Team alle Fans, Freunde und Gönner recht herzlich und wünschen eine wohlverdiente und erholsame Sommerpause.

Zum Seitenanfang